Nichteisenmetalle

Effiziente Neutralisation der sauren Rauchgase

Click to enlarge
In zahlreichen Industrieanwendungen ist die SOLVAir® Solution mit Natriumbicarbonat das Referenzverfahren geworden: Wiedergewinnung von Nichteisenmetallen (Aluminium, Kupfer, Blei), Raffination und Recycling von Edel- bzw. Halbedelmetallen (Vanadium, Molybdän, Gold, Platin usw.), Aufbereitung gebrauchter Katalysatoren aus der Petrochemie u.a.

In diesen Industriesektoren gibt es eine steigende Anzahl von Verfahren zur Wiedergewinnung gebrauchter Metalle, was zur Erhaltung wertvoller Ressourcen beiträgt. 

Bei vielen dieser Verfahren kommt es zu sauren Emissionen aus den Verbrennungsgasen oder aus speziellen Produktionsschritten.

Beispiele:

  • bei der Herstellung von Sekundäraluminium kommen Schadstoffe (vor allem HCl) aus der Salzschmelze und dem Schrott,
  • bei der Aufbereitung gebrauchter Katalysatoren ist die Hauptquelle für Schadstoffe der Schwefelgehalt des Katalysators.

Die SOLVAir® Solution: Rauchgasreinigung mit Natriumbicarbonat und direktes Recycling der Reststoffe vor Ort

Die Erfahrung zeigt, dass die SOLVAir® Solution mit Natriumbicarbonat es ermöglicht, die geltenden Emissionsnormen problemlos einzuhalten, insbesondere für Salzsäure (HCl) und Schwefeloxide (SOx).

Manche Herstellverfahren gestatten das Recycling der natriumhaltigen Reaktionsprodukte (NRP) aus der Rauchgasreinigung, z.B.:
 
  • Sekundäraluminiumschmelzen, bei denen das NaCl in der Salzschmelze durch den Reststoff ersetzt werden kann,
  • Natriumsulfat, das in der Vanadiumraffination als Frischmittel verwendet wird,
  • Resogypse, ein Verfahren zur Rückgewinnung der Natriumsulfate.

Dies führt zu einer Ersparnis an Rohstoffen und dem Wegfall der externen Entsorgung von Rückständen aus der Abgasreinigung.

Mit Natriumbicarbonat BICAR® lassen sich nachweislich die emittierten Mengen an HCl und SOx problemlos um mehr als 99 % verringern.